Gästebuch!
Einträge: 403    |    Aufrufe: 69651

« Homepage    |    Eintragen »



 
Peter Bernd schrieb am 08.05.2016 - 20:41 Uhr

Tolle Seite mit Guten Inhalten zum Thema Wasserpumpen.
Weiter so und gutes gelingen wünscht Peter


HomepageE-Mail

Stefan Zock schrieb am 23.04.2016 - 19:51 Uhr

Hallo Herr Rieger,
Tolle Seite, bin beim stöbern auf die Seite gestoßen weil ich wissen wollte wie die Anschlüße der Hydraulikpumpe belegt sind.
vll. Könnten Sie mal ein Bild auf ihre Seite stellen ich stöbere dann demnächst danach. Vg SZ


E-Mail

Matthias schrieb am 23.04.2016 - 18:27 Uhr

Hallo!

Ich bin zufällig auf die Internetseite gestoßen und bin begeistert. Bin selbst gerade auf der Informationssuche betreffend Hydraulikadaptierungen und würde gerne die Abmessungen des angebotenen Hydrauliktanks wissen. Ich würde ihn für einen Steyr Traktor T84 verwenden um zwei Doppelwirkende Steuergeräte mit Hydraliköl zu versorgen.

LG
Matthias


E-Mail

Six Martin schrieb am 23.04.2016 - 18:26 Uhr

Hallo1
Hätte noch die Aufhängungsteile für ein Zwischenachsmähwerk von einem Gutbrod 2600 und eine Grasabsaugung Ga 260 mit Hondamotor(ist bei Ebay Kleinanzeigen mit Bildern). Bei Fragen 0171/6060148.
Gruß


E-Mail

Günter Melzer schrieb am 08.04.2016 - 16:03 Uhr

Moin,

stimmt. Die Drehrichtung ist links, wenn man von hinten auf den Zapfwellenstummel schaut. Beim Diesel und Benziner gleich.
SORRY Smiley
Nichts desto trotz kann die Drehrichtung der Hydraulikpumpe umgestellt werden.

MfG G.Melzer


E-Mail

Harald Rieger schrieb am 07.04.2016 - 22:55 Uhr

Hallo

Hallo

Das ist so nicht richtig alle Getriebe der 2000er Serie haben die Gleiche Zapfwellendrehrichtung Diesel wie Benziner.


HomepageE-Mail

Günter Melzer schrieb am 07.04.2016 - 15:26 Uhr


Moin Peter,

die Gutbrod Benziner 2400 und 2500 haben linksdrehende Heckzapfwelle. Die Diesel der 2000er Serie sind mit rechtsdrehender Heckzapfwelle ausgestattet.
Wenn Du noch wählen kannst, besorge Dir einen Diesel.

Aber, wenn es ein Benziner sein soll und der nur die Hydraulikpumpe treiben soll und keine weiteren rechtsdrehenden Zusatzgeräte, dann ist das aber kein großes, unlösbares Problem.
Man kann die Pumpe umstellen.
Das kostet etwas Arbeit und höchstens einen neuen Dichtungssatz. Dazu muß die Pumpe komplett zerlegt und die Innenteile umgesteckt werden. Bei Hydraulik 24 de gibt es eine schriftliche Anleitung dafür.

Aber auf die antreibende Gelenkwelle achten. Die Pumpen mit Getriebe haben in der Regel den gebräuchlichen Normanschluß 1 3/8 Zoll und der Trecker eine kleinere, mit 1 1/8 Zoll an der Heckzapfwelle.

Bei vorhandener Gelenkwelle kann diese aber an einem Ende umgerüstet werden. Man Tauscht nur die Kupplung und wenn man gutes tun will, auch das Kreuz mit den Nadellagern. Das ist keine große Sache, Man benötigt eine kleine Innen Seegerinzange und einen Schraubstock zum Einpressen.

Viel Spass beim Gutbrod Schrauben.

G. Melzer


E-Mail

Peter Hoffmann schrieb am 06.04.2016 - 16:04 Uhr

Hallo zusammen,
ich komme gleich zu meinem Problem.
Wir haben eine kleine Pferdewirtschaft und habe auch schon einen Traktor, einen Eicher Schmalspur 3710 A mit Fronlader und Heck-Kraftheber. Da ich aber mehrere Zusatzgeräte habe, die mit einer Zapfwelle betrieben werden suche ich einen zweiten kleinen wendigen Traktor. Wenn möglich mit Heck-Kraft- heber und einer rechtsdrehenden Zapf- säule. Die Zapfwelle soll nur die Oelpumpe meines Mistbaggers antreiben.
Den Dreipunkt-Heckkraftheber benötige ich um den Reitplatz zu glätten.
Bei meiner Suche nach einen passenden Traktor bin ich auf den Gutbrot 2500 bestoßen.
Musste aber zu meinem Bedauern fest- stellen, dass die Zapfwelle linksdrehend
ist.
Den Heckkraftheber gibt es wohl auch mechanisch.
Es wäre nett wenn mir hier weitergeholfen wird.
MfG
Peter


E-Mail

Günter Melzer schrieb am 05.04.2016 - 14:31 Uhr


Moin Herr Rieger,

gratuliere zum erfolgreichen Pflügen und Fräsen. Smiley

Ein Gewicht auf die Fräse zu schrauben ist ja wohl kein Problem. Befestigungspunkte sind ja vorhanden. 40-50kg sollten reichen.

Beim Optimieren des Pfluges benötigt es wohl noch etwas Brainschmalz.
2 Schare wären wohl gut.
Zum Pflügen sollten schmalere AS Reifen montiert werden, damit man sauber in der Furche bleiben kann.
Das erste Schar könnte seitlich versetzt werden, vom Drehpunkt der Schwenkeinrichtung, Richtung zu dem Rad, das in der Furche fährt. Das zweite Schar ist dann wohl in der Nähe vom Drehpunkt. Dabei kommt es zum seitlichen Verschieben des Pfuges. Für geraden, augelichenen Zug wären dann 3 Schare optimal. Da die einzelnen Schollen dann schmaler werden, sollte der 2600 die 3 Schare schon ziehen könne. Ein hydr. Schwenken ist auch möglich, wie z.B. beim Schwenken des Auswurfs bei einer Schneefräse. Mehr Gewicht kommt dann automatisch auf das Anhängsel. Für die Tiefe könnte man an der Oberlenkerlänge schrauben, so das das Stützrad auch etwas Druck bekommt und für die gleichmäßige Tiefe der Furche sorgt.

Das Ansteigen eines Unterlenkers kann mit einer zusätzlichen Mutter vor dem Anlenkhebel des Unterlenkers an der Zugstange verhindert werden Smiley .

Viel Spaß weiterhin

G. Melzer


E-Mail

Willi schrieb am 28.03.2016 - 21:37 Uhr

Smiley Hallo zusammen:
Habe ein 1050 mit mac Motor .Der hat startschwierigkeiten der Anlasser dreht nur schwer trotz guter Batterie,woran kann das liegen.Kann mir jemand weiterhelfen ob mann den Motor auf kontaktlose Zündung umbauen kann.


E-Mail

 
Seiten:
- 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 -
Zurück  Weiter

Highspeed SSD Webspace bzw. Webhosting für Profis powered by Abonda.de
Hol Dir dein eigenes gratis Gästebuch!
Bitte aktiviere JavaScript!